ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent
  • Zum Bikepacking Tarining gehört auch Ausruhen und Pausen machen.

MTB- & Gravel-Guide aus Geldern

Meine Leidenschaft - das Radfahren mit dem MTB oder Gravelbike.

Ursprünglich eher dem Laufsport angetan, kramte ich im Sommers 2018 mein über 20 Jahre altes, verstaubtes Mountainbike aus dem Schuppen. Ehrlich gesagt war es ein altes MTB-Fully welches es früher im Bau- oder Supermarkt gab. Mit knapp 20kg im Gegensatz zu aktuellen MTB's recht schwer. Nach der langen Standzeit reichte ein einfaches - Entstauben des MTB - nicht aus. Das alte Bike benötigte viel Zuwendung. Dazu gehörten neue Schläuche inklusiv neuer Mäntel, Bremsen und diverse Kleinigkeiten. Nach der Restaurierung machte ich einige Ausflüge in unsere tollen Natur vor Ort.

Einige Wochen später ging es mit meinem alten VW Bus auf Abenteuerstrip zur Ostsee. Ein tolles kleines Abenteuer. Aus dem Mikroabenteuer wurden faßt 2 Wochen. Es war eine tolle Ecke rund um Neustadt, Pelzerhaken, Grömitz, Dahme & Co. Inklusive einem kurzen Ausflug auf das schöne Fehmarn. Es sollten einige Tage der Entspannung werden und natürlich häufiges Mountainbiken, sehr häufig :)

Im Frühling 2020 hatte mein Fahrraddealer vor Ort erbarmen und bot mir für schmales Geld ein gebrauchtes Hardtail. Es war ein Merida Matts Sub 60 aus dem Jahre 2008. Leider in der Größe L und für mich eigentlich etwas zu groß. Aber das war mir erst Mal egal. Das fuhr ich seitdem beinahe 12 Monate. Das war schon deutlich besser und wir hatten seitdem einige Kilometer in den Maasduinen zurückgelegt. Mit dem geringen Gewicht von knapp 14kg eigentlich kein schlechtes MTB. Aber leider nicht mehr auf dem Stand der heutigen Technik. z.B. Es hatte noch Felgenbremsen.

Es war Zeit für ein neues MTB.

Anfangs hatte ich doch tatsächlich mal überlegt ob ich mir ein ein E-MTB anschaffen sollte, aber der Gedanke verflog schnell wieder. Mein Traum war ein Adventure oder Trekking Bike. Ins nähre Auge gefasst hatte ich das Adventure Bike Trek1120. Oder das Canyon Pathlite mit doppelten Akku gefiel Anfangs auch richtig gut.

Beides tolle Bike’s um gelegentlich größere Strecken in unentlegten Gegenden zurückzulegen, zum Mountainbiken und um Abenteuer zu erleben.

Tja, wie jeder weiß war es 2021 verdammt schwer noch sein Wunsch Bike zu ergattern. Auch mein Jobrad musste noch etwas warten. Also hatte ich mir Ende April dann doch das etwas günstigere MTB Trek Roscoe 6 mit breiten Reifen 27,5 x 2.8 angeschafft und es dann zum Adventure Bike umgebaut. Wie ich später herausfand war das Roscoe 6 mit der 10er Kassette und der Kurbel mit 28 Zähnen nicht das optimalste Reiserad. Dennoch legte ich damit innerhalb von nur 3 Monaten über 800km zurück. Ich probierte einen Sattel von Brooks. Baute einen Gepäckträger an. Einige Taschen. Vorne am Lenker hat zur Not ein Schlafsack platz. Dazu einige Flaschenhalterungen. Zugegeben es ist genial um damit in den Maasduinen oder über wurzelige Trails zu ballern. Aber als Reiserad taugte es leider nicht.

Ein Gravel X von BH BIkes sollte es sein

Dann kam der Zeitpunkt und ich konnte mir mein neues Jobrad aussuchen. Mittlerweile war das Trek 1120 überall ausverkauft. Auch beim schon vor Wochen kontaktierten Händler 2 Zens Bike aus Schermbeck war das letzte Trek 1120 verkauft. Ludger Zens sagte mir dann: "Ich habe noch ein Gravelbike von BH Bikes in der Größe M da. Eventuell möchtest du das mal Probefahren?"

Dann war es Anfang Juli soweit und ich nahm das Trek zur fälligen Inspektion gleich mit und fuhr das GravelX von BH Bikes zur Probe. Gleichzeitig hatte ich auch die Gelegenheit noch einige andere Gravelbikes auszuprobieren, aber mir gefiel das Gravel X. Es passte wie die Faust auf's Auge.Ich entschied mich für das Bike und bekam von meiner Frau gleichzeitig eine hochwertige Bikehose von Maloja. Das war der Begin mit einer tollen Ausstattung zu der noch die entsprechenden Rahmen-, Lenker und Satteltaschen von AGU kamen. Die Entdeckungsreisen konnten beginnen.

Von nun an ging es auf große Reisen und ich fuhre Strecken wovon ich vorher nur geträumt hatte. Die zurückgelegten Strecken erhöhten sich auf 40, 50, 60, bis zu über 70km. Nach 300km hatte sich der Po an den Sattel gewönnt und ich fuhr am Niederrhein die tollsten Strecken. Es ging von Walbeck aus in die Sonsbecker Schweiz, über Xanten, bis nach Rees. Oder in Richtung Venlo / Tegelenen. Siebengewald, Pfalzdorf, Goch usw. Mittlerweile hat das Gravel X schon bald die 1000km Marke ereicht. Es gab einen ersten Platten. Dazu eine gerissene Shimano Kette die durch eine bessere Scram ersetzt wurde.
Mein Traumziel, bis nach Renesse die 250km mit dem Bike zu fahren, konnte ich leider noch nicht realisieren, aber die große Zeelandroute über beide großen Brücken bin ich während eines Kurzurlaubs mit der Bikepacking Tour #025 dann doch gefahren.

Leider beginnt mit dem Oktober die dunkle Jahreszeit, was mich auf 20-30km Graveltouren am Abend reduziert. Durch das Training und der Gewichtsreduzierung während des Spätsommers sind die Touren aber jetzt auch deutlich schneller :)

Falls du auch mal Interesse hast mit zu fahren, bist du herzlich eingeladen. Ich würde mich freuen. Einfach Kontakt aufnehmen.